Gerät bitte in den Portraitmodus drehen.

Mediengruppe
RTLDeutschland
Herzlich willkommen
Projektbüro
Die Menschen hinter den Medien
Konferenzraum
Die Menschen hinter den Medien
Sendeabwicklung
Die Menschen hinter den Medien
Regie
Die Menschen hinter den Medien
Foyer
Die Menschen hinter den Medien
News Studio
Die Menschen hinten den Medien

Auf das Icon klicken, um eine Auswahl weiterer Räume zu erhalten.

Bildfläche halten und seitlich ziehen, um den Raum zu erkunden.

Per Drag and drop bewegen
Szenenauswahl
Explore
Bitte Browser updaten
Um das volle Erlebnis des Panorama Players erleben zu können, updaten Sie bitte Ihren Browser auf die neuste Version.
Jetzt updaten
Video 360°

Experimental

Auf dieser experimentellen Version nutzen wir Webtechnologie, die über die normalen Standards hinausgeht. Ihr Browser und Endgerät sollten – für ein optimales Erlebnis – auf dem neuestem Stand sein. Starten ›

Schon am Ende des Jubiläums-Spendenmarathon in November konnte Wolfram Kons die  Rekord-Spendensumme von 15,7 Million Euro verkünden. Aber auch nach der längsten Charity-Sendung im deutschen Fernsehen blieb die Spendenbereitschaft groß und die Zuschauer haben weiter für die ausgewählten Kinderhilfsprojekte der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e. V.“ gespendet. Jetzt ist das offizielle Endergebnis da. „Nachdem unsere Zuschauer schon beim RTL-Spendenmarathon bewiesen haben, wie wichtig ihnen Solidarität und gegenseitige Unterstützung sind, haben sie uns nun noch mehr überrascht: Bis Ende Dezember sind weitere 830.000 Euro auf unserem Stiftungskonto eingegangen. Damit beläuft sich das offizielle Spendenergebnis 2020 auf 16.582.500 Euro“, so Bernd Reichart, Vorstandsvorsitzender der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ und CEO der Mediengruppe RTL Deutschland. „Ich bin wirklich überwältig und möchte mich noch mal von ganzem Herzen bei jedem bedanken, der mit seiner Spende zeigt, wie wichtig Gemeinsinn und Zusammenhalt gerade in diesen Zeiten sind. Jeder gespendete Euro ist auch ein Zeichen des Vertrauens in unserer Arbeit. Ein großes Danke auch dafür. Ich verspreche: Jeder Cent kommt bei den bedürftigen Kindern an.“

Alle Kosten, die rund um die längste Charity-Sendung im deutschen Fernsehen und die Stiftungsarbeit entstehen, trägt der Sender RTL. So kommen alle gesammelten Spenden ohne Abzug bei den ausgewählten Kinderhilfsprojekten an. So konnten seit dem ersten RTL-Spendenmarathon 1996 insgesamt 199,3 Millionen Euro gesammelt werden.

Ganzjährige Spendenaufrufe und Aktionen für Corona-Projekte

„Der RTL-Spendenmarathon ist nur ein Höhepunkt der Hilfe. Für uns steht das ganze Jahr im Zeichen der Hilfe für notleidende Kinder. Bereits seit letzten März helfen wir auch Kindern in Deutschland, die besonders von der Pandemie betroffen sind: Laptops fürs Homeschooling, Lernmaterialien oder Hygieneartikel. Auch sorgen wir dafür, dass ambulante Pflegedienste schwerst mehrfach behinderte Kinder weiter in ihren Familien versorgen können. Wir lassen auch in Corona-Zeiten unsere Kids nicht alleine“; so Wolfram Kons, Gesamtleiter Charity RTL.

Mehr Infos und alle Spendenmöglichkeiten unter www.rtlwirhelfenkindern.de

„RTL – Wir helfen Kindern“: Mehr als 199 Millionen Euro seit 1996 

Seit 1996 engagiert sich RTL für Not leidende Kinder in Deutschland und der ganzen Welt. In zahlreichen Aktionen wird das ganze Jahr gesammelt. Sämtliche Kosten für Personal, Produktion und Verwaltung, die rund um die „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ entstehen, trägt die Mediengruppe RTL Deutschland. So kann die „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ garantieren, dass jeder Cent der Spendengelder ohne Abzug bei den Kinderhilfsprojekten ankommt. Dafür stehen „RTL – Wir helfen Kindern“ und der RTL-Spendenmarathon seit 1996. Jedes Jahr wird die Stiftung durch das Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) geprüft und erhält Jahr für Jahr das begehrte DZI-Spendensiegel. In den vergangenen Jahren konnten so mehr als 199 Millionen Euro gesammelt werden. „RTL – Wir helfen Kindern“ förderte damit hunderte Kinderhilfsprojekte. Zehntausenden Kindern in Deutschland und aller Welt konnte so nachhaltig geholfen werden.