Gerät bitte in den Portraitmodus drehen.

Mediengruppe
RTLDeutschland
Herzlich willkommen
Projektbüro
Die Menschen hinter den Medien
Konferenzraum
Die Menschen hinter den Medien
Sendeabwicklung
Die Menschen hinter den Medien
Regie
Die Menschen hinter den Medien
Foyer
Die Menschen hinter den Medien
News Studio
Die Menschen hinten den Medien

Auf das Icon klicken, um eine Auswahl weiterer Räume zu erhalten.

Bildfläche halten und seitlich ziehen, um den Raum zu erkunden.

Per Drag and drop bewegen
Zurück zum 360° Player
Szenenauswahl
Explore
Bitte Browser updaten
Um das volle Erlebnis des Panorama Players erleben zu können, updaten Sie bitte Ihren Browser auf die neuste Version.
Jetzt updaten
Video 360°

Experimental

Auf dieser experimentellen Version nutzen wir Webtechnologie, die über die normalen Standards hinausgeht. Ihr Browser und Endgerät sollten – für ein optimales Erlebnis – auf dem neuestem Stand sein. Starten ›

Auch in diesem besonderen Jahr wird der Deutsche Fernsehpreis für herausragende Leistungen des zurückliegenden TV-Jahres vergeben. Eine Fachjury unter dem Vorsitz des Produzenten Wolf Bauer hat Programme aus dem Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis zum 30. April 2020 ausgewertet und heute die Nominierten in den Kategorien Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport bekanntgegeben. Die Mediengruppe RTL Deutschland darf sich Hoffnung auf insgesamt 19 Preise machen.

RTL freut sich über insgesamt 10 Nominierungen: Die I&U-Produktion „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ geht in der Kategorie „Beste Unterhaltung Show“ ins Rennen. Als „Beste Unterhaltung Reality“ darf sich „Das Sommerhaus der Stars“, produziert von Seapoint, Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen. Das Quartett Barbara Schöneberger, Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Thorsten Schorn wurde in der Kategorie „Beste Moderation Unterhaltung“ für die Show „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ nominiert. In der gleichen Kategorie wurde Daniel Hartwich für seine Moderationen von „Let's Dance“ und „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ nominiert. Zudem wurden Mark Achterberg für „Let’s Dance“ und Knut Fleischmann für „Ninja Warrior Germany“ für die „Beste Regie Unterhaltung“ genannt. Das Trio Micky Beisenherz, Jens Oliver Haas und Jörg Uebber darf sich über eine Nominierung als „Bester Autor Unterhaltung“ („Ich bin ein Star“) freuen. Und auch der Chef-Cutter von „Ich bin ein Star“ – Alexander von Sturmfeder – wurde in der Kategorie „Bester Schnitt Unterhaltung“ nominiert. Im Bereich Information darf RTL auf zwei Preise hoffen: „Team Wallraff: Hinter geschlossenen Türen – Undercover in Psychiatrien und Jugendhilfe“ ist in der Kategorie „Bestes Infotainment“ nominiert und Steffen Hallaschka tritt in der Kategorie „Beste Einzelleistung Information“ für die Moderation von „stern TV“ an.

VOX geht mit 9 Nominierungen ins Rennen: In der Kategorie „Bestes Factual Entertainment“ stellen sich „Kitchen Impossible“ und „Wir sind klein und ihr seid alt“ der Konkurrenz. Als Beste Schauspielerin wurde Jasna Fritzi Bauer für ihre Rolle in „Rampensau“ nominiert. Die VOX-Dokumentation „Kindheit unterm Hakenkreuz“ ist gleich zweifach nominiert: in der Kategorie „Beste Dokumentation / Reportage“ und Robert Handrick, Mathias Niepenberg sowie Martin Reimers hoffen auf die Aufzeichnung „Bester Schnitt Info/Doku“. In der Kategorie „Beste Musik“ wurden Tina Pepper und Sophie Hunger („Rampensau“) benannt. Andrea Achterberg geht in der Kategorie „Beste Regie Unterhaltung“ („Ready to Beef“) ins Rennen. Und das Trio Daniel Coenen, Denis Schnack und Thomas Knipf wurde in der Kategorie „Bester Schnitt Unterhaltung“ („Kitchen Impossible“) nominiert.

Zusammen mit TVNOW hofft VOX auf einen Preis für die erste schwule Dating-Show „Prince Charming“: Das TVNOW-Original geht in der Kategorie „Beste Unterhaltung Reality“ an den Start.

Der Deutsche Fernsehpreis feierte 1999 seine Premiere und wird in diesem Jahr von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die Federführung liegt 2020 bei RTL. Der Kreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises setzt sich aus den Geschäftsführern bzw. Intendanten der vier beteiligten Programmanbieter zusammen. Es sind dies Stephan Schäfer (Geschäftsführer Inhalte & Marken MG RTL) als Vorsitzender im Jahr 2020, der WDR-Intendant Tom Buhrow für die ARD, SAT.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger und ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut. Träger des Preises ist die Deutsche Fernsehpreis GmbH unter der Geschäftsführung von Dirk Jander (WDR). Unter dem Vorsitz von Jan Peter Lacher (Bereichsleiter Programmstrategie & Planung RTL) bilden zudem WDR-Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung Jörg Schönenborn, der ProSiebenSat.1 TV Deutschland-Chefredakteur Sven Pietsch sowie die stellvertretende ZDF-Programmdirektorin Heike Hempel als Vertreter der Sender den Beirat. Kooperationspartner des Deutschen Fernsehpreises ist seit diesem Jahr die Deutsche Telekom mit Michael Schuld (Senior Vice President TV & Entertainment) und Arnim Butzen (Vice President Commercial Management TV & Entertainment).

Die Jury:

Viviane Andereggen (Regisseurin)
Wolf Bauer (Vorsitz/Produzent)
Iris Bettray (Stellv. Vorsitz, Produzentin, Gf. Sagamedia)
Reinhard Bezler (Executive Producer Sat.1)
Orkun Ertener (Autor)
Dr. Maria Furtwängler (Schauspielerin/Produzentin)
Dr. Florian Kumb (CvD Programmdirektion ZDF)
Malte Kruber (Head of Producers RTL)
Thomas Lückerath (Gf. Chefredakteur DWDL.de)
Gerda Müller (Produzentin/Gf. Bantry Bay)
Antonia Rados (Journalistin)
Mitri Sirin (Moderator)
Stefan Wirtz (Leiter Strategie + Planung/Programmdirektion IFU, WDR)

 
Eine Übersicht über alle Nominierungen vom Deutschen Fernsehpreis 2020: RTL Newsroom
Ausführliche Informationen zu den nominierten Programmen und Personen: www.deutscherfernsehpreis.de